Walliser SchwarznasenzuchtvereinTirol

Ein Verein stellt sich vor

Mitglieder des Walliser Schwarznasenzuchtvereins Tirol beim Ausflug nach Zermatt im April 2016

Mitglieder des Walliser Schwarznasenzuchtvereins Tirol beim Ausflug nach Zermatt im April 2016

Der Verein Walliser Schwarznasenzuchtverein Tirol versteht sich als Pionier auf dem Gebiet der Zucht von seltenen Schafrassen in Tirol. Vorallem das Walliser Schwarznasenschaf ist bei unseren Züchtern sehr beliebt. Siehe: Walliser Schwarznasenschaf.

Gründung

Zwei Merino - , drei Walliser Schwarznasen – und zwei Waldschafzüchter trafen sich am 17. 11. 1994 zwecks Gründung des Zuchtvereines der seltenen Schafrassen in Tirol (heute Walliser Schwarznasenzuchtverein Tirol) im Reiterstüberl in Westendorf.

Nachdem die Sicherheitsdirektion von Tirol nichts gegen die Gründung des Vereines einzuwenden hatte, fand am 15. 12 1994 die konstituierende Hauptversammlung statt.

Folgender Vorstand wurde bei der konstituierenden Sitzung gewählt:

Obmann
Josef Krall

Stellvertreter
Richard Angerer

Zuchtwart
Gerhard Köck

Kassier
Silvia Hack

Schriftführer
Othard Hack

Beiräte
Johann Silveri und Peter Mairer

Jedes Jahr wurde statutengemäß eine Jahreshauptversammlung abgehalten, sei es in Erpfendorf bei Othard und Silvia Hack, in Bad Häring im Gasthof Schermer oder im Reiterstüberl in Westendorf.

Weitere Geschichte

Neben den Jahreshauptversammlungen und Vorstandssitzungen gab es viele Ereignisse, sei es gesellschaftlicher oder schafzuchtbetreffender Art.

Des öfteren lud Gerhard Köck zum Hoangaschten und Schafiessen nach Bad Häring ein. Ebenso traf man sich öfters bei Othard und Silvia Hack im Stüberl des Hanneshofes in Erpfendorf. Lustige Almabtriebe klangen manchmal noch mit einem (oderer mehreren) Gläschen Wein bei Volkmar Jank oder Obmann Josef Krall aus. Anni und Josef Manzl verstanden es immer vorzüglich, ihre Schafzuchtfreunde zu bewirten.

Besonders zu erwähnen sind die lustigen und interessanten Wanderungen und Almbegehungen, wie z. B.: die Wanderung ins Habachtal unter Führung von Hans Hölzl, wo wir eine Herde Walliser Schwarznasenschafe bewundern konnten, oder eine Reise in die Schweiz, wo wir in Visp eine Widderausstellung besuchten. 500 Widder wurden bei der Ausstellung zur Beurteilung aufgetrieben.

Einblicke in unsere Aktivitäten finden sie unter Aktuelles/Chronik unserer Homepage.

Aktueller Vorstand (seit Herbst 2018)

Von links: Wörter Helene (Beirat), Küchl Michael (Schriftführer), Wörter Kaspar (Kassier), Dreier Hannes (Beirat), Krall Josef (Obmann), Ehrensberger Christian (Beirat), Egger Arnold (Obmann-Stvt., Export- / Importbeauftragter), Köck Gerhard (Zuchtwart), Aschaber Patrick (Beirat, nicht im Bild)

Von links: Wörter Helene (Beirat), Küchl Michael (Schriftführer), Wörter Kaspar (Kassier), Dreier Hannes (Beirat), Krall Josef (Obmann), Ehrensberger Christian (Beirat), Egger Arnold (Obmann-Stvt., Export- / Importbeauftragter), Köck Gerhard (Zuchtwart), Aschaber Patrick (Beirat, nicht im Bild)

Chronologie des Walliser Schwarznasenzuchtvereins Tirol

Ereignisse im Vereinsjahr 2021

Obmann Josef Krall berichtet

Die Jahreshauptversammlung fand am Sonntag, dem 17. Oktober 2021 im Alpenhotel Landhaus Küchl in Kirchberg statt. Wir sind nun 49 WSN-, 3 Il de France Züchter sowie 39 Förderinnen und Förderer. Als neue Mitglieder (alles Walliser Schwarznasenzüchter) kamen zu unserem Verein: Magdalena Stoefan in Thiersee, Kals/Gündler Zuchtgemeinschaft in Schwendt, Julia und Andreas Treichl in Westendorf, Lukas Müller in Gallzein, Alessandro Gruber in Brandenberg, Celine Jud in Neukirchen (nur für kurze Zeit, dann wechselt sie zum Salzburger Schafzuchtverband). Seid alle herzlich willkommen.

Am 18. 12. 2020: Generalversammlung des Tiroler Schafzuchtverbandes im Agrarzentrum Imst. Es erfolgte der Zusammenschluß vom Schfzuchtverband und dem Ziegenzuchtverband zu einer gemeinsamen Genossenschaft mit dem Namen: Schaf und Ziegenzucht Tirol eGen. Die Mitglieder wurden um eine Beitrittserklärung und Zeichnung von einem Genossenschaftsanteil gebeten.

Im März 2021: Fahrt zu Arnold Egger in Kössen und Übergabe eines Zuchtwidders vom Zuchtbetrieb Küchl Michael anläßlich seines 40. Geburtstages. Übergabe des Staatsehrenpreises in Bronze für seine erfolgreiche Ausstellung bei der Interalpin in Innsbruck an Arnold Egger. Auch unserem Zuchtbuchführer Köck Gerhard überreichten wir ein Geschenk bezüglich seines 70igers.

1. Mai 2021: Herdebuchaufnahme in Westendorf. Die Durchführung erolgte unter strenger Einhaltung der Coronabestimmungen. 14 weibliche und 3 männl WSN wurden aufgenommen, für 1 weibl und 1 männl Tier gab es eine Nachbewertung.

Im Mai 2021: Besuch des Gebietsobmannes Somweber Fredi mit seiner Zuchtbuchführerin Brunhilde beim Hotel Küchl in Kirchberg. Wir berichteten ihm, dass 2 Züchter unseres Vereins eine Preisrichterschulung machen möchten (Kathrin Künig und Arnold Egger). Weiters wurde ein gemeinsamer Auftrieb der in Zucht stehenden WSN-Widder (auch die Jungwidder ab einem halben Jahr) besprochen. Auftriebsplatz Vomp in Tirol. Die Teilnahme ist verpflichtend für alle drei Vereine in Tirol. Der Zeitpunkt: Mitte März 2022, die Tiere sollten schön gewaschen und in voller Wolle sein.

Juni 2021: Gratulation an Küchl Michael zu seinem 50iger. Der Verein schenkte ihm ein schönes Schwarznasenschaf.

3. 7. 2021: Große Beteiligung unseres Vereines an der Anti - Beutegreifer Demonstration in Innsbruck. Kaum war diese Demo zu Ende, erfuhrenwir, dass auf der Rotwandalm in Westendorf kaputte Schafe von Wanderern gesehen wurden. Was wir gleich vermuteten, nämlich dass der Wolf zugeschlagen hat, erwies sich als bittere Wahrheit. Diesen Nachmittag und Abend wird keiner von uns vergessen. Es war grausam, unsere toten und schwer verletzten Schafe vorzufinden. Möchte hiebei allen Helfern für ihre aufopfernde Beteiligung danken, besonders unserem Ortsbauernobmann Peter Pirchl, welcher sich um alles Notwendige zur Organisation und Abwicklung des Abtransportes bemühte. Auch dem Peter Aschaber sei gedankt, welcher für die Filmaufnahmen und Fotos des grausamen Geschehens verantwortlich war. Tage danach hat dann eine Pressekonferenz beim Jakobwirt in Westendorf mit Medienvertretern, dem Bezirkskammerobmann, Landwirtschaftskammer Vizepräsidenten, Touristikern, der Tierärztin Frau Mag. Jutta Strele, Ortsbauernobmann Peter Pirchl und den betroffenen Schafbauern stattgefunden. Insgesamt wurde diese Wolfrissgeschehen auf der Rotwand sehr gut dokumentiert.

19.9.2021: Vorstandsitzung im Gasthof Ruetzen in Kirchberg. Themen: Wolfsdemo, Wolfsrisse, Preisrichterschulung, Widdervorstellung, Hoamfahrerfest, Herdebuchaufnahme am 26. 10. 2021, Gebietsobmann Stellvertreter Klaus Mair als Vorschlag, Verein Weidezone Tirol, Ausstellung 3. Oktober 2021 in Ellbögen, ServusTV bei Kipping Gerd in der Grameis. Vorstellung des Vereins Weidezone Tirol in der Salvena in Hopfgarten: Es gibt jetzt 2 Vereine, welche sich einsetzten gegen den Wolf: Alm ohne Wolf und Weidezone Tirol. Eine legale Entnahme des Wolfes wird angestrebt. Finnland und Schweden haben von der EU die Möglichkeit der legalen Entnahme des Wolfes zum Schutz der Rentiere bekommen. Warum sollte es bei uns nicht diese Möglichkeit zum Schutz unserer Nutztiere auf den Almen und zur Erhaltung der Kulturlandschaft geben ?

3. 10. 2021: Walliser Schwarznasenausstellung in Ellbögen, ausgerichtet vom Verein Wipptal (beson. Fam. Riedl). 4 Aussteller Verein Wipptal mit 25 Tieren, 9 Aussteller Verein Loisachtal Ehrwald mit insgesamt 30 Tieren und 15 Aussteller Verein Walliser Schwarznasen Tirol mit insgesamt 55 Tieren. Unser Verein erreichte hervorragende Platzierungen:

Altwidder 1. Preis: Egger/Reitstätter Kössen

Jungwidder 1. Preis: Mairer Peter Lienz, Jungwidder II: 1. Preis Krall Josef Westendorf, Altschafe I: Wörter Helene St. Ulrich a. P., Jungschafe II: 1. Preis Krall Josef Westendorf, Altkilber, Frühjahrskilber und Jungkilber je 1. Preis: Josef Krall Westendorf.

Gesamtsieger Widder: Peter Mairer Lienz

Gesamtsieger Schafe: Krall Josef Westendorf

Gesamtsieger Kilber: Krall Josef Westendorf

Zwei Preisrichter aus der Schweiz, Eyer Josef und Zeiter Richard haben die Tiere bewertet und im Ring verständlich für alle Besucher vorgestellt.

Beste Aussteller bezüglich der Anzahl der Tiere und ihre Bewertung: 1. ZG Riedl Wipptal, 2. Egger Reitstätter Kössen 3. Christoph Haas Verein Loisachtal.

Die nächste HB Aufnahme soll am 26. Okt 2021 erfolgen. Weiters hoffe ich, dass die zukünftigen Abrechnungen des Zuchtgeschehns direkt mit dem Schafzuchtverband erfolgen kann. Dies gilt für diverse Abgaben für Bestandsmeldungen, Zuchtbucheinstufungen, Nachbewertungen, Archivgewebeproben, Abstammungsüberprüfungen usw.

Nach dem Dank an die Gastgeberfamilie Küchl endet die Jahreshauptversammlung um 12.15 Uhr.



Ereignisse im Vereinsjahr 2020

Wir sind 41 Züchterinnen und Züchter von Walliser Schwarznasen, 3 Züchter von Il de France und 27 Förderinnen und Förderern. Als neue Mitglieder kamen Markus Pitterl aus Aschau bei Kirchber und Jakob Aschaber aus Westendorf als Walliser Schwarznasenzüchter zu unserem Verein. Herzlich willkommen!

Am Diestag, den 14. 1. 2020 fahren Sepp Krall und Köck Gerhard nach Innsbruck, um beim Aufbau für die Interalpinausstellung zu helfen.

Am Samstag, dem 18. 1. 2020 findet die Interalpin in Innsbruck statt. Vorstellung der Gruppe Leistungsschafe 1 Walliser Schwarznasen mit 2 Lämmern bei Fuß: 1. Rang Riedl Daniela Gries am Brenner, 2. Rang Christoph Haas Ötz, 3. Rang Klotz Jakob Reith bei Seefeld.

Gruppe Leistungsschafe 2 Walliser Schwarznasen mit 2 Lämmern: 1. Rang Egger Arnold Kössen, 2. Rang Riedl Daniela Gries am Brenner, 3. Rang Klotz Jakob Reith bei Seefeld, 4. Rang Haas Christoph Ötz. Als Gesamtsieger dieser beiden Gruppen ging Egger Arnold aus Kössen miit dem Schaf AT 769567740 hervor. Herzliche Gratulation !

Am Sonntag, dem 19. 1. 2020 waren die Schwarznasen Widder an der Reihe.

Sieger Gruppe 1: 1. Rang Egger Arnold Kössen; Sieger Gruppe 2: 1. Rang Mair Klaus Vomp, 4. Rang Egger Arnold Kössen;

Gesamtsieger aller drei Gruppen: Mair Klaus aus Vomp mit dem Widder AT 269820760, herzliche Gratulation ! An diesen beiden Tagen der Interalpin durfte unser Obmann Krall Josef als Preisrichter fungieren. Obmann Josef Krall betont, dass sich die Walliser Schwarznasen sehr schön präsentiert haben. Große Freude: Weibl. und männl. Gesamtsieger kamen aus unserem Verein.

Am Samstag, dem 25. 1. 2020 fand die Jungzüchter Night Show in Rotholz statt. Erstmalig beteiligten sich die Walliser Schwarznasen. Von unserem Verein nahmen

Matea Reitstätter aus Kössen, zwei Kinder der Familie Reitstätter sowie Max Mair aus Vomp teil. Gesamtsieger wurde an diesem Abend Matea Reitstätter aus Kössen.

Vereinsflug am 7. bis 9. Feber 2020 nach Visp in der Schweiz zur Walliser Schwarznasen Misswahl. 9Züchterinnen und Züchter von unserem Verein gönnten es sich, die sehensweten Spitzenschafe zu bewundern. Wir hatten auch die Möglichkeit, uns mit den Schweizer Züchtern zu unterhalten und uns gute Tipps zu holen.

Am Montag den 17. 2. 2020 gratulierte der Vorstand dem Kassier des Vereins zum 70iger mit einem schönen Schaf von Ehrensberger Christian und einem Leckdrichä gefüllt mit Köstlichkeiten.

Am Mittwoch, dem 19. 2. 2020 besuchten 9 Leute unseres Vereins einen Vortrag über Endoparasiten bei Schafen. Zu den Ausführungen des Vortragenden Dr. Strobl aus Bayern gab es Broschüren, welche wir über den Schafzuchtverband und kauften und interessierten Züchtern weitergaben.

Im Mai 2020 fuhren die Juroren Ehrensberger Christian und Obmann Josef Krall zu einigen Züchtern, um bei 6 Widdern eine Herdebuchaufnahme durchzuführen. Ebenfalls im Mai war die Bestandsmeldung an den Tiroler Schafzuchtverband durchzuführen: 193 Walliser Schwarznasen und 20 Il de France wurden als Herdebuchtiere gemeldet.

Im Juni 2020 war die Meldung für die Herbstausstellung der WSN in Ehrwald zu tätigen. 12 Züchter haben eine Meldung abgegeben.

Am 1. 7. 2020 Zusammenkunft in Lofer: Es trafen sich der Bundesobmann des Österr. Schafzuchtverbandes Josef Stöckl, Jakob Pircher, Zuchtleiter Kiechl Ernst und Langreiter Hans, alle drei vomSalzburger Verband sowie Arnold Egger und Obmann Josef Krall mit dem Ziel, Widder aus der Schweiz als Blutauffrischung importieren zu können. Stöckl Josef hat versprochen, dieses Thema mit dem Ministerium in Wien zu klären. Leider gibt es bis heute dazu keine Lösung.

Am Donnerstag, dem 23. 7. haben die Schwiegereltern von Egger Arnold auf ihre Alm den Vorstand des Vereins eingeladen. Nach einer sehr interessanten Almbesichtigung wurden besprochen: Herdeschutzmaßnahmen, die Wolfsproblematik und eine Mitteilung der Landwirtschaftskammer über den neuen Verein zum Schutz und Erhalt der Land - und Almwirtschaft in Tirol (www.almohnewolf.at). Auf Grund von Corona haben wurde der Beschluß gefasst, die Herdebuchaufnahmen im Herbst nicht zentral in Westendorf

durchzuführen, sondern dies bei den einzelnen Züchtern zu machen.

Am Samstag, dem 26. 9. 2020 trafen sich einige unseres Vereins mit dem Gebietsobmann Somweber Fredi bei Küchl Michael in Kirchberg. Themen: Bewerterschulung - Mitglieder bitte melden; Die Ausstellung 2021 sollte in Ehrwald sein; Tierkennzeichnungsohrmarken bitte elektronisch ; 1mal im Jahr eine Widdervorstellung aller Widder von den 3 Schwarznasenvereinen in Tirol mit HB Aufnahme für die Widder.

Am 17. 10. 2020 Sitzung der Tiroler Jungzüchter. Unser Verein entschloss sich, bei den Veranstalungen m itzumachen und möchte in Zukunft automatisch eingeladen werden.

Im Oktober 2020 haben Obmann Josef Krall und Zuchtbuchführer Gerhard Köck direkt bei den Züchtern die Zuchtbucheinstufung durchgeführt. Dazu waren Touren an 10 Tagen notwendig. Es wurden 74 weibliche und 8 männliche WSN ins Herdebuch aufgenommen. 1 Schaf wurde nachbewertet und bei einem Altwidder aus der Schweiz noch eine Gewebeprobe entnommen. Ein Lob an die Züchter: Bei allen aufgenommen Tieren waren sehr Schöne dabei und es standen alle "gut im Futter". Als Vorteil bei dieser Tour stellte sich heraus, dass einige Widder vermittelt werden konnten, was als Unterstützung der einzelnen Züchter gesehen werden kann.

Obmann Josef Krall hat Poloshirts und Schilkappen zu Hause. Mit diesem Bericht und mit dem Wunsch von Gesundheit und viel Glück mit den Tieren schließt Obmann Krall Josef den Bericht.